Aktuelle Berichte




Die Theatergruppe Tribuswinkel präsentierte 4 Vorstellungen:

„Keine Leiche ohne Lily“

Auch 2019 spielte die Theatergruppe des Dorferneuerungsvereines Pro Tribus wieder für das Publikum, zur eigenen Freude und für die gute Sache  – und zwar am 7., 8., 9. und 10. Juni - wie gehabt, im wunderbaren Ambiente des Rosamundestadls in Tribuswinkel. Doch wollte die Theatergruppe sich diesmal an etwas Anderes wagen, etwas Spannendes, etwas zum Mitraten, nämlich eine Kriminalkomödie, genauer gesagt: „Keine Leiche ohne Lily“ von Jack Popplewell.

Alle 4 Vorstellungen waren ausverkauft, die Abende waren ein voller Erfolg – das Wetter spielte mit, die Amateurschauspieler spürten während der Vorstellungen die gute Stimmung der Zuschauer, das Ambiente lud zum Verweilen und zu netten Gesprächen ein und die Kritiken waren fabelhaft.

Die Theatergruppe hat beschlossen, den Reinerlös dieser Theateraufführungen (aus dem Verkauf von Eintrittskarten, Speisen, Getränken und nach Abzug unserer Unkosten, wie Lizenzgebühren, Feuerwehr, Materialien, usw.) in der Höhe von € 5.000.- dem Badener Verein UNDINE Frauen für Frauen zu spenden.


Am 13. August überreichte der Pro Tribus Obmann, Herr Friedrich Schmit im Vereinslokal am Kirchenplatz in Tribuswinkel unter Anwesenheit einiger Mitglieder der Schauspieltruppe (Lily durfte natürlich auch nicht fehlen) an die UNDINE Obfrau Mag.ª Sonja Kainzbauer diese Spende.

UNDINE ist eine Frauenberatungsstelle und Frauenwohngemeinschaft von Frauen für Frauen und berät, informiert und unterstützt Frauen, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden – vertraulich und kostenlos. Die Frauenwohngemeinschaft bietet auch günstige Wohnmöglichkeiten und Hilfe bei der Bewältigung von Problemen.


Geplanter Schutz der großen Platane am Eingang in den Schlosspark


Bei unserem Sommerfest am 29. Juni (Foto oben) wurden wir auf die Probleme mit den großen Platanen im Parkbereich vor dem Schloss angesprochen.
Eine Besprechung an Ort und Stelle mit dem zuständigen Gemeindebeauftragten hat folgendes ergeben:
Es ist geplant den Parkbereich rechts (Blickrichtung Schloss, Foto unten) ab der großen Platane in einen Gehbereich umzubauen, damit die Bodenverdichtung durch PKW nicht weiter zunimmt.
Auf der linken Schlossseite sollen dafür zusätzliche Parkplätze angelegt werden, da hier kein alter Baumbestand ist. Eine genaue Planung wurde noch nicht erstellt, auch muss die BH Baden, die für den unter Naturschutz stehenden Schlosspark zuständig ist, die Bewilligung erteilen. Der Umbau wird daher erst 2020 durchgeführt werden.

Mitarbeiterin und Mitarbeiter in der Umwelt- und Ökogruppe gesucht

 Diese Gruppe hat sich schon mit vielen Umweltthemen in Tribuswinkel beschäftigt. 

So sind zum Beispiel die Lehrpfadtafeln im Schlosspark entstanden. Es wurden Bänke im Park und im Ort aufgestellt oder das Radwegeprojekt mit der Gemeindevertretung besprochen. Auch die Schlossparkreinigung, die Planung von Vorträgen, die Wanderung im Frühjahr oder Herbst organisiert diese Gruppe. 

Eine interessante Aufgabe für jemanden, der in Tribuswinkel etwas für Ort und Umwelt aktiv
mitgestalten möchte.

Nähere Infos bei Hr. Friedrich Schmit, Tel: 0664 7385 9707


28. Hauptversammlung am 29. Juni 2019

Die heurige Hauptversammlung fand wieder beim Heurigen Wunderlich, Sängerhofgasse 15, statt. Nach der Begrüßung gab unser Obmann, Herr Schmit, den erschienenen, 26 Mitgliedern einen Überblick über unsere Aktivitäten, auszugsweise seien genannt:

Ortsrundgang mit 2 Klassen der VS Tribuswinkel, Kirchenführung mit den VS Religionskindern, Radausflug Mayerling, Schlossparkräumung mit den Montessorischulkindern und die Schlossbankreparaturen, Kredenzaustausch im Ausstellungsraum im Schloss, Sanierungsarbeiten Zandominizzikapelle, Kalender 2019: „Weinbau und Heurige“, Adventkalenderfenster, Punschstand, Faschingsdienstagstreiben, Frühjahrswanderung mit Dr. Sauberer, Theateraufführungen: „Keine Leiche ohne Lily“, usw.

Herr Steiger legte den Kassabericht vor und erklärte, dass er wegen anderer Verpflichtungen die Funktion des Kassiers niederlegen wird, Frau Karin Macha und Herr Walter Dürr als Kassaprüfer/-in bestätigten die korrekte Kassaführung, Obmann und Kassier wurden einstimmig entlastet. Dem scheidenden Kassier Johann Steiger wurde per Akklamation für die bisherige Tätigkeit gedankt.

Bei der anschließenden Wahl der Vorstandsmitglieder unter Vorsitz von Hr. Rudolf Butta wurden einstimmig gewählt:

 Friedrich Schmit als Obmann

 Monika Locker als Obmannstellvertreterin und Schriftführerin

 Walter Rychli als Schriftführerstellvertreter

 Christine Nawratil als Kassierin

 Hildegund Patleych sen. als Kassierstellvertreterin

 Gertrud Piffl und Johann Steiger als Rechnungsprüfer

Unser in seinem Amt bestätigter Obmann gab dann noch einen Überblick über die geplanten Aktivitäten in nächster Zeit, im Besonderen erwähnte er:

Besprechung mit der Gemeinde zur geplanten Änderung des Fahrbereiches und der Parkplätze bei der Schlossplatane, Übersetzung aus der Kurrentschrift der Gemeindeprotokolle, Broschüre 650 Jahre Pfarre Tribuswinkel – von der Gründung bis zur Neuerrichtung der Kirche, Buch „Heimatkundliche Nachrichten, Teil II“

Im Anschluss feierten wir unser traditionelles Sommerfest beim Heurigen Wunderlich.


Der Wiener Neustädter Kanal:

Ein Refugium selten gewordener Pflanzenarten

Der Wiener Neustädter Kanal wurde vor mehr als 200 Jahren errichtet. Als Transportkanal konzipiert, dient er nun als Naherholungsgebiet und Thermenradweg, aber auch als Refugium für mittlerweile selten gewordene Fauna und Flora. Im Gemeindegebiet von Traiskirchen (Länge des Kanals in Traiskirchen: knapp 3 km) konnten 366 Pflanzenarten im unmittelbaren Uferbereich des Wiener Neustädter Kanals gefunden werden, darunter so seltene Arten wie die Feuchtwiesen-Prachtnelke (siehe Foto).


Die bekannten Biologen Norbert Sauberer und Walter Till haben in der aktuellen Ausgabe von BCBEA dieses Thema genauer behandelt, diese detaillierte 16 seitige wissenschaftlichen Arbeit mit zahlreichen Abbildungen finden Sie unter http://www.bcbea.at/wp-content/uploads/2019/05/BCBEA_4-1_40-55_Sauberer_Till_20190505.pdf im Internet.

Kurzzusammenfassung dieses Artikels:

Der Wiener Neustädter Kanal im südlichen Wiener Becken wurde 1797–1803 errichtet. Die Landnutzung in dieser Zeit unterschied sich stark von der heutigen, da damals ein hoher Prozentsatz an Wiesen und Weiden vorhanden war. Wir untersuchten die Farn- und Blütenpflanzen des Wiener Neustädter Kanals in der Stadtgemeinde Traiskirchen systematisch. Das Untersuchungsgebiet ist etwa 7,3 ha groß und die Lauflänge des Wiener Neustädter Kanals in Traiskirchen beträgt knapp 3 km. Wir fanden 366 verschiedene Arten und Unterarten. Davon sind 29 Arten und 3 Unterarten in unterschiedlichem Ausmaß österreichweit oder regional gefährdet. Einige der gefundenen Arten kommen typischerweise in Feuchtwiesen vor, z.B. Dianthus superbus subsp. superbus, Rhinanthus serotinus oder Sanguisorba officinalis. Auch Arten von wechseltrockenen Magerwiesen wie Dorycnium herbaceum kommen noch vor. Diese genannten Arten haben ihr letztes und einziges Traiskirchner Vorkommen am Wiener Neustädter Kanal und können als Relikte der ehemaligen Vegetation und Landnutzung gedeutet werden. Solcherart erfüllt der Kanal die Funktion einer „Überlebensinsel“. Vor rund drei Jahren begann daher die Stadtgemeinde Traiskirchen diverse Naturschutzmaßnahmen mit dem Schwerpunkt Wiesenerhaltung am Wiener Neustädter Kanal zu planen und umzusetzen.

Termine und Veranstaltungen

Unsere Aktivitäten

Wie alles begann

Vereinsgründung

Vereinsziele und der Vorstand

Broschüren, Bücher, Ansichtskarten

Ausstellungen und Schauraum im

Schloss Tribuswinkel

 Auszeichnungen, Preisverleihung durch LH

Werden Sie Mitglied



Untergeordnete Seiten (1): Unsere Aktivitäten